Kontakt
Plastoform GmbH
Herbert-Frank-Strasse 20
D-72178 Waldachtal-Salzstetten
Tel.: +49 - 7486 / 9877-0
Fax: +49 - 7486 / 9877-77
eMail: mail@plastoform.de
 
Aktuelles
 
NEU: florco© Klickfliesen
 
Echtholz
Echtstein
WPC
Textil-Optik
Rasen-Optik
Kunststoff

NEU: florco© Klickfliesen
 
weiterlesen...
 
Plastoform Katalog 2017
Der aktuelle Plastoform Katalog 2017
für Zimmerer & Dachdecker
inkl. der Plastoform Klickfliesen
 

Plastoform Katalog 2017
 
weiterlesen...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer
 
 Anfragekorb
Ihr Anfragekorb ist leer
 
 Wichtige Symbole und Ihre Bedeutung
 
 
 
 
 
 
 
 
WDVS
Dieses Zeichen zeigt Ihnen, dass es sich hier um ein Zubehörprodukt handelt, das in Wärme-Dämm-Verbundsystemen verarbeitet werden kann.
 
 
 
 
 
 
 
 
Ift/PfB
Dieses Zeichen bestätigt Ihnen, dass das Produkt von einem Prüfinstitut geprüft wurde. Wir arbeiten zusammen mit den Instituten
• PfB Institut für Bauelemente, Stephanskirchen
• ift Institut für Fenstertechnik, Rosenheim
 
 
 
 
 
 
 
Verbindungen durch Koextrusion

Putz-Profile
Bei zahlreichen Putzprofilen ist Armierungsgewebe mit Kunststoffprofilen verbunden. Diese Verbindung ist durch Temperaturschwankungen, Erschütterungen, Ausdehnungen Verschiebungen im Bauwerk Spannungen ausgesetzt. Um Putzabrisse zu verhindern muss diese Verbindung besonders sicher und dauerhaft sein.
Unsere patentierte Gewebebefestigung durch Koextrusion schafft eine stoff- und eine formschlüssige Verbindung zwischen Profil und Gewebe.
Das Armierungsgewebe wird in einen Befestigungshohlraum mit mehreren Gewebe-Schussfäden eingelegt und durch heißflüssiges Koextrudieren mit dem Grundprofil verbunden.
 
 
 
 
 
 
 
 
Flex-Profil
Kunststoffprofile lassen sich unter bestimmten Voraussetzungen Biegen. Dieses variable Einstellen von Winkeln ermöglicht einen variableren Einsatz von diversen Profilen.

Wir nutzen gezielt bestimmte Eigenschaften von PVC um ein wiederholtes und bruchfreies Biegen zu erreichen. Dabei bleiben die Profile stabil in der Position stehen, in die sie gebogen wurden. Diese Biegetechnik erlaubt mehrere Dutzend Biegezyklen.
 
 
 
 
 
 
 
 
Überstreichbare Oberfläche „Mikro“
Auf Kunststoffprofilen haftet Putzfarbe nur eingeschränkt. Es kommt leicht zum Abplatzen von Farbschichten. Wir nutzen eine patentrechtlich geschützte Technologie um die poröse PVC-Oberfläche „Mikro“ herzustellen. Sie sorgt dafür, dass die Putzfarbe in die entstandenen Poren eindringt und auch unter hoher mechanischer Beanspruchung haften bleibt.
 
 
 
 
 
 
 
Unterdeckbahn Klasse A
Unterdeckbahnen (UDB) müssen der DIN EN 13859-1 entsprechen. Für die in Deutschland üblichen Verlegetechniken und unter den dort vorherrschenden Klima- und Umweltbedingungen sind für die Anwendung nach dem Regelwerk des ZVDH die Anforderungen nach Tabelle 1 zu erfüllen.
 
 
 
 
 
 
Unterdeckbahn Klasse B
 
 
 
 
 
 
Unterspannbahn Klasse A
Unterdeckbahnen (UDB) müssen der DIN EN 13859-1 entsprechen. Für die in Deutschland üblichen Verlegetechniken und unter den dort vorherrschenden Klima- und Umweltbedingungen sind für die Anwendung nach dem Regelwerk des ZVDH die Anforderungen nach Tabelle 1 zu erfüllen.

Die Unterspannbahn (USB) ist eine spezielle Zusatzmaßnahme zur Regen- sicherheit unter Dachdeckungen. Sie ist somit Teil der Hüllfläche eines Gebäudes und dient der Außendichtung bzw. Winddichtung außen.
Laut Definition vom ZVDH im "Merkblatt für Unterdächer, Unterdeckungen und Unterspannungen / 1" vom 01-2010 ist die Unterspannung eine Zusatzmaßnahme wasserundurchlässiger Bahnen ohne flächige Unterlage, gespannt oder mit planmäßigem Durchhang verlegt.
Die Unterspannbahn wird hier je nach Ausführung der Naht- und Stoßausbildung und weiteren Zusatzmaßnahmen den Klassen 3, 4 und 6 zugeordnet. Liegen die Bahnen auf einer Wärmedämmung auf, verwendet/spricht man von Unterdeckbahnen.
 
Das Produktdatenblatt für Unterdeckbahnen vom ZVDH ist Teil vom Regelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks neben: Grundregel, Fachregeln für die verschiedenen Deckungsarten, Hinweisen, Merkblätter wie Merkblatt für Unterdächer, Unterdeckungen und Unterspannungen.

Unterdeckbahnen (UDB) entsprechen DIN EN 13859. Die Anforderungen der Anwendung sind gemäß üblicher Verlegetechnik und Merkblatt für Unterdächer, Unterdeckungen und Unterspannungen Tab. 1 einzuhalten.

Diese Bahnen gelten als "regensichernde Zusatzmaßnahme". Unterdeckungen die nicht als Behelfsdeckung (UDB-C, ggf. UDB-B) gelten, sind sofort abzudecken, z.B. mit Maßnahmen wie Dachdeckung. Bahnen die als Behelfsdeckungen fungieren und bei Unterschreitung der Regeldachneigung werden Maßnahmen wie Nageldichtbänder erforderlich.
 
 
 
 
 
 
 
Unsere Produkte aus dem Bereich Dachbahnen sind wahlweise mit einer oder zwei Klebekanten ausgrüstet.
 
 
 
 
 
 
 
Die Firstabdeckung stellt sicher das der First richtig belüftet wird und ist außerdem ein wichtiger Schutz vor Spritzwasser und Insekten. Zusätzlich wird in einem stürmischen Winter der Schneeeintrieb verhindert.
 
 
 
 
 
 
Verbindungen durch Koextrusion

First-und Gratrollen

Die Mehrzahl der First- und Gratrollen besteht aus einem flexiblen Mittelteil und zwei Aluminium-Randstreifen. Diese drei Elemente müssen dauerhaft sicher miteinander verbunden sein, damit das Produkt seine Funktion der First- und Gratbelüftung dauerhaft erfüllen kann. Diese Verbindung stellen wir auch durch unsere patentrechtlich geschützte Koextrusion her.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Kamin- und Wandanschluss-Rolle garantiert ein hohes Maß an Sicherheit an der Wand sowie am Kamin. Durch die leicht formbare und flexible Aluminium-oberfläche passt sie sich optimal an jeden Untergrund an. Die Kamin- & Wandanschluss-Rolle ist die professionelle Abdichtlösung für alle aufsteigenden Bauteile, wie z.B. Kamine, Wände, Gauben, Durchdringungen und Biberschwanzdächer. Der Butylkleber sorgt für eine schnelle und leichte Verarbeitung.
 
Der Begriff Swiss Made (manchmal auch nur Swiss) ist ein Herkunftssiegel für Produkte aus der Schweiz. Die Kennzeichnung soll Verbrauchern auch als Qualitätssiegel dienen.
Der Begriff Swiss Made stellt eine Herkunftsauszeichnung für Schweizer Produkte dar, ähnlich anderer Herkunftsbezeichnungen wie z.B. Made in Germany. Begriffe wie „Made in Switzerland“, „Fabriqué en Suisse“ oder „Hergestellt in der Schweiz“ hätten als Kennzeichnung auf Uhren-Zifferblätter Aufgrund der Länge und Leerzeichen zu Problemen führen können. Derzeit erlaubt das Schweizer Gesetz die Bezeichnungen «Suisse», «produit suisse», «fabriqué en Suisse», «qualité suisse» oder der Übersetzungen wie „Swiss“, „Swiss Made“, oder „Swiss Movement“. Der Begriff findet sich auf vielen Schweizer Uhren wieder, in der Regel auf dem Zifferblatt bei der Zahl „6“.
Die Schlagregendichtheit beschreibt das Vermögen einer Baukonstruktion oder einer Dichtung (z. B. ein Expander-Dichtband), dem Regenwasser bei Schlagregen zu widerstehen. Wird eine Konstruktion (z. B. eine Fassade) zusätzlich noch durch Wind angeströmt, bildet sich vor dieser Konstruktion ein Staudruck, welcher von der Windgeschwindigkeit abhängt. Dieser Staudruck treibt das Regenwasser noch zusätzlich durch die Abdichtung, so dass eine Schlagregensicherheit mit einem Druck in Pascal (Pa) angegeben wird. Eine Schlagregendichtheit von 600 Pa bedeutet beispielsweise, dass das Regenwasser auch unter Belastung von 600 Pa Druckdifferenz nicht durch eine Fugenabdichtung dringt.
 
Die Schlagregendichtheit wird in der EN 12208 definiert. Diese Norm ersetzt die DIN-Norm DIN 18055.